Presse

 

In Berlin

 

 

In Eichenzell wird Arktisschutz groß geschrieben!

 

Engagierte Geenpeace-Kids besuchen internationale Arktiskonferenz in Berlin:

 

Übergabe von rund 52 000 Unterschriften an deutsche Politiker

 

Eichenzell/Berlin 14. April 2014 — Am 10. April war es endlich so weit: Die von zahlreichen Greenteams deutschlandweit gesammelten Unterschriften zum Schutz der Arktis wurden dem Berliner Außenministerium übergeben. Die ursprünglich lediglich als Unterschriftensammlung geplante Hilfsaktion der aktiven Eichenzeller Schülerclique wurde durch einen überraschenden Anruf von Greenpeace unvermittelt zum Abenteuer:

 

Um die Übergabe der Unterschriften medienwirksamer zu gestalten, wurden die engagiertesten Kinderteams von Greenpeace eingeladen mit nach Berlin zu kommen. Noch am selben Abend liefen in Eichenzell die Telefonleitungen heiß. Teamleiter Lucas Eschen erzählt: „Die Mitglieder der Teams glaubten zunächst an einen schlechten Scherz, waren dann aber völlig begeistert über den unverhofften Ausflug nach Berlin“.

 

Nachdem alle organisatorischen Dinge geklärt waren, machten sich die Eichenzeller Grundschüler in Begleitung von zwei Müttern am 09. April auf den Weg nach Berlin. Am Abend trafen sie sich mit rund 60 Kindern aus mehreren Bundesländern im Berliner Greenpeace Quartier.

 

Teammitglied Joelle Ohnesorge berichtet: „Nach einem gemeinsamen Abendessen wurde uns der Ablauf der Unterschriftenübergabe erklärt. Außerdem wurde einigen Kindern im Laufe des Abends eine bestimmte Aufgabe übertragen“.

 

 

Nach einer kurzen Nacht mit Schlafsack und Isomatte hieß es um 06:00 Uhr morgens aufstehen. Gestärkt durch ein gemeinsames Frühstück machten sich die Greenpeace-Kids zusammen mit Eisbär Paula auf den Weg zum Berliner Außenministerium.

 

Dort staunten die Teilnehmer der Arktiskonferenz nicht schlecht, als sie von zahlreichen Kindern und einem ungewöhnlich zahmen Eisbären erwartet wurden. Unterstützt von Eisbär Paula gingen die Greenteams mutig mit ihren Arktisschutz Forderungen auf die Konferenzteilnehmer zu. Zur Erinnerung an das hochbrisante Thema verteilten die Kinder zusätzlich „Save the Arctic!“ Notizblöcke.

 

Anschließend wurden Vertretern des Auswärtigen Amtes insgesamt 52 000 Unterschriften in Plexiglas-Kisten und ein persönlicher Brief an den Bundesaußenminister übergeben.

 

Fazit des Eichenzeller Greenteam Mitglieds Ann-Sophie Müller: „Ich hätte nie gedacht, dass Umweltschutz so viel Spaß machen kann.“

DSC01108

Foto: privat

 

Pressekontakt:

 

Lucas Eschen

Weihecke 3, 36124 Eichenzell E-Mail: Lucas.eschen@gmail.com

 

In Berlin für Kinder

 

Fahrt nach Berlin
Ich und mein Greenteam in Berlin. Übergabe von Arktis-Postkarten
im Außenministerium.
Eichenzell/Berlin
Das Greenteam The Greenumwelt war mit mir am 09.04.2014-
10.04.2014 in Berlin. Dort haben wir mit Greenpeace Unterschriften
im Außenministerium übergeben. Dabei war Greenpeace und
andere Greenteams. Aber, nur die erfolgreichsten waren. Am
Mittwoch nach der Schule war die Anreise mit einem Zug. Die Fahrt
dauert vier Stunden. Greenpeace Berlin hat uns schon erwartet. Wir
kamen spät an, deswegen gab es dann gleich Essen. Danach
wurde besprochen wie der Tag Morgen abläuft. Dann ging es
schlafen. Um sieben Uhr gab es Frühstück. Um ca. neun Uhr haben
wir uns vor das Außenministerium gestellt, und demonstriert. Und
Blöcke verteilt, wo drauf stand: „Save the arctic!“. Dann wurden die
Unterschriften den Politikern übergeben. Es waren zwei Politiker.
Und die Presse war da. Danach war die Aktion zu ende.
Uns hat die Aktion Spaß gemacht
Greenpeace hat die Unterschriften den Politikern übergeben weil,…
– die Arktis von Ölbohrungen bedroht ist
– und weil, der Lebensraum der Eisbären schmilzt
– ebenso weil, die Eisbären länger laufen müssen um Fische zu
fangen, weil, die Fischer zum fischen nun auch in die Arktis
eindringen
Greenpeace fordert: Das die Politiker ein Internationales
Schutzgebiet in der Arktis einrichten.
Was kann man dagegen machen:
– weniger Fisch essen
– nicht bei Gazprom einkaufen
– weniger Auto fahren